wer-kennt-wen Stick: 20 Euro zum wkw-Mobil Surfstick

Bis zum 3. Mai gibt es zum wkw-Mobil Surfstick 20 Euro Startguthaben, normalerweise liegen dem Prepaid Surfstick nur 5 Euro Guthaben bei. Der Kaufpreis liegt aber auch während dieser Aktion unverändert bei 24,95 Euro, so dass auf den wer-kennt-wen Stick selbst im Grunde nur noch 4,95 Euro entfallen.

Wer bereits einen UMTS Stick besitzt und einfach nur die Vorteile von wkw-Mobil nutzen möchte, erhält die Prepaid SIM-Karte auch einzeln. Zum Preis von 9,95 Euro sind hier 10 Euro Startguthaben enthalten und zum selben Preis gibt es Karte auch in einer Micro-SIM-Version.

Der wkw-Mobil Prepaid Surfstick nutzt das UMTS-Netz von Vodafone und ermöglicht hier Übertragungsraten von bis zu 3,6 Mbit/s (HSDPA). Für die Abrechnung nutzt wkw besonders gut gestaltete und dabei auch noch günstige Websessions, wobei insgesamt vier unterschiedliche Zeiträume zur Auswahl stehen.

Möglich sind 60 Minuten mobiles Internet für 99 Cent, 24 Stunden Zugang für 2,99 Euro, 7 Tage für 8,99 Euro und sogar volle 30 Tage für 19,99 Euro. Damit hält der wer-kennt-wen Surfstick für jeden Bedarf eine zeitlich passende Sitzung bereit. Dies ist ein großer Vorteil gegenüber Prepaid Surfsticks mit Tages-Flatrate, bei denen immer ein Kalendertag bezahlt werden muss, egal wie lange man den Internetzugang eigentlich benötigt.

Der wkw-Mobil Surfstick hat aber noch einen weiteren Vorteil: Wer sich gerne im sozialen Netzwerk von wer-kennt-wen.de aufhält kann dies mit diesem Prepaid Surfstick kostenlos. Um die Webseite des Anbieters aufzurufen muss keine Websession gebucht sein, so dass Freunde von wer-kennt-wen alleine deshalb schon zuschlagen sollten.

Noch bis zum 03.05.2011 gibt es den wer-kennt-wen Stick mit 20 Euro Startguthaben für nur 24,95 Euro.

www.wkw-mobil.de

Tchibo Prepaid Surfstick billiger

Der bekannte Kaffeeröster hat den Preis für den Tchibo Prepaid Surfstick reduziert, statt 29,90 Euro kostet dieser nur noch 19,90 Euro. Neben dem Internet-Stick und der Tchibo SIM-Karte ist im Preis auch die Internet Flatrate L im Wert von 9,95 Euro enthalten, so dass der Tchibo Surfstick rein rechnerisch sogar noch billiger ist.

Mit dem Tchibo Prepaid Surfstick geht man über das O2-Netz mobil ins Internet und kann Daten mit bis zu 7,2 Mbit/s (HSDPA) empfangen. Bei der Abrechnung kann man verschiedene Wege gehen, denn Tchibo mobil bietet hier gleich vier unterschiedliche Möglichkeiten.

Die im Paket enthaltene Tchibo Internet Flatrate L bietet UMTS für bis zu 500 Megabyte im Monat, danach wird die Übertragungsrate für den Rest des Monats auf GPRS mit maximal 64 Kbit/s reduziert. Mehr schnelles Internet gibt es mit der Tchibo Internet Flatrate XL, bei der zum Preis von 19,95 Euro pro Monat bis zu 5 Gigabyte per UMTS übertragen werden können.

Wer nur gelegentlich auf das mobile Internet angewiesen ist, kann auch die Tchibo Tages-Flatrate für 2,95 Euro nutzen. Mit dieser können pro Nutzungstag bis zu 1 Gigabyte per UMTS übertragen werden.

Zuletzt gibt es auch noch die Möglichkeit den Tchibo Prepaid Surfstick ganz ohne eine dieser Flatrates zu nutzen. Die Kosten liegen dann bei 24 Cent pro Megabyte bei einer 10-KB-Taktung. Diese Variante eignet sich aber nur für jene, die wirklich nur kleine Datenmengen übertragen möchten.

Den Tchibo Surfstick gibt es übrigens auch in einer Postpaid-Vaiante, bei der die Zahlung wie bei einem Handyvertrag auf Rechnung erfolgt. Auch der Tchibo Postpaid Surfstick kostet bis zum 02.05.2011 nur 19,90 Euro, enthält als Startguthaben aber sogar die Internet Flatrate XL im Wert von 19,95 Euro.

wkw-mobil Prepaid UMTS Surfstick

Die Online-Community wer-kennt-wen bietet mit dem wkw-mobil Handytarif bereits seit längerem einen Postpaid Tarif fürs Handy an, mit dem wkw-mobil Prepaid Surfstick gibt es nun auch ein Angebot für mobiles Internet am Notebook. Dabei nutzt wkw das D2-Handynetz von Vodafone und die in diesem Netz üblichen Websessions.

Als Websession bezeichnet man die Art der Abrechnung, bei der weder auf eine gewöhnliche Tages-Flatrate noch eine Komplett-Flat genutzt wird. Vielmehr stehen dem Nutzer vier unterschiedlich lange Nutzungszeiträume zur Auswahl, welche vor der Nutzung des wkw Surfsticks gebucht werden müssen.

Angeboten werden 60 Minuten für 99 Cent, 24 Stunden für 2,99 Euro, 7 Tage für 8,99 Euro und 30 Tage für 19,99 Euro. Der Nachteil dieser Abrechnung gegenüber klassischen Flatrates liegt darin, dass es neben der zeitlichen Begrenzung auch eine Volumen-Grenze gibt. Für die ersten beiden Sessions liegt diese bei 500 Megabyte, für die letzteren beiden bei einem Gigabyte. Das eigentliche Problem ist nun aber, dass bei Erreichen dieser Schwelle nicht einfach die Geschwindigkeit gedrosselt, sondern die Websession vorzeitig beendet wird. Größere Downloads sind damit also praktisch unmöglich, so dass sich der wkw-mobil Prepaid Surfstick in erster Linie an jene richtet, die das mobile Internet vor allem für die Kommunikation oder einfaches Surfen im Netz nutzen.

Der wkw-mobil UMTS Surfstick kostet 24,95 Euro und wird mit Prepaid Sim-Karte und 5,00 Euro Startguthaben geliefert. Wer bereits ein UMTS-Modem besitzt, sei es in Form eines Surfsticks ohne Sim-Lock oder in integrierter Form in Laptop oder Netbook, der bekommt die wkw Sim-Karte auch einzeln für 9,95 Euro, wobei dann sogar 10,00 Euro Startguthaben enthalten sind. Besitzer eines Tablets wie dem Apple iPad erhalten die Karte auch als Micro-Sim.

Der wkw-mobil Prepaid UMTS Surfstick ermöglicht Downloads mit bis zu 3,6 Mbit/s, was die Möglichkeiten des Vodafone-Netzes nicht voll ausreizt. Aufgrund der Volumen-Begrenzung eignet sich der UMTS Stick aber ohnehin nicht für größere Downloads, so dass die mögliche Geschwindigkeit dennoch ausreichend ist.

RTL UMTS-Stick – Prepaid Surfstick für 14,95 Euro

Noch einige Tage gibt es den RTL UMTS-Stick zum reduzierten Preis von nur 14,95 Euro, normalerweise kostet der Prepaid Surfstick 24,95 Euro. Dennoch liegt dem Stick neben einer RTL Simkarte auch gleich noch ein Startguthaben von 5,00 Euro bei. Allerdings verlangt der TV-Sender auch Versandgebühren von 5,00 Euro, so dass sich Guthaben und Versandkosten ausgleichen.

Wie bei einem solch niedrigen Preis nicht anders zu erwarten, handelt es sich beim genutzten Huawei UMTS-Stick um ein Modell, welches die im D2-Netz möglichen 7,2 Mbit/s nicht voll ausnutzen kann, maximal 3,6 Mbit/s sind per HSDPA bei Downloads möglich. Dies stellt aber auch kein größeres Problem dar, da ohnehin nur sehr selten der volle Speed erreichbar ist und das auch nur in großen Städten. Zudem sind 3,6 Mbit/s für einen mobilen Internetzugang eine durchaus ordentliche Geschwindigkeit.

Die nötige Software befindet sich direkt auf dem RTL Internet Stick und installiert sich beim ersten Einstecken in einen freien USB-Slot automatisch. Über diese Software wählt man bei der Nutzung eine von vier angebotenen Websessions um dann für den gewählten Zeitraum Zugang zum mobilen Internet zu erhalten.

Zur Auswahl stehen 90 Minuten für 99 Cent, 12 Stunden für 1,99 Euro, 7 Tage für 8,99 Euro und 30 Tage für 19,99 Euro. Damit steht im Grunde für jeden möglichen Einsatz des RTL Surfsticks eine passende Session zur Verfügung. Beachten sollte man jedoch, dass neben der zeitlichen Begrenzung auch eine Volumengrenze von einem Gigabyte gilt und das gleichermaßen für alle vier Websessions. Je nach Einsatzzweck macht es daher durchaus Sinn eher mehrere kurze Sessions zu buchen als eine lange.

Der RTL UMTS-Stick bietet ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, denn billiger ist ein UMTS Surfstick kaum zu bekommen und auch die gebotenen Websessions bieten interessante Zeiträume zu günstigen Konditionen.

Direkt zum RTL UMTS-Stick

Vodafone Prepaid-UMTS-Stick mit 7,2 Mbit/s für nur 10 Euro

Nur noch bis morgen gibt es den Vodafone Prepaid-UMTS-Stick K3765-HV mit 7,2 Mbit/s für nur 10 Euro. Der Versand erfolgt dabei sogar noch kostenlos. Auf ein Startguthaben muss man hier zwar verzichten, bei diesem Preis ist das aber auf jeden Fall akzeptabel. Interessierte müssen sich aber beeilen, das Angebot endet bereits am 31. August.

Dieses Angebot startete auch nicht erst heute, war bis gestern jedoch noch nicht so attraktiv. Der Grund: Bis gestern gab es den eher veralteten K3565 als UMTS-Stick zur Prepaid Simkarte dazu. Dieses UMTS-Modem beherrscht HSDPA aber nur mit einem Downstream von maximal 3,6 Mbit/s und konnte für den Upload nur einfaches UMTS nutzen. Der jetzt angebotene K3765 hingegen kann per HSDPA Daten mit bis zu 7,2 Mbit/s laden und nutzt für Uploads HSUPA mit einer Übertragungsrate von bis zu 5,6 Mbit/s. Ohne die Prepaid Simkarte bietet Vodafone diesen UMTS-Surfstick zum Preis von knapp 100 Euro an. Diesen Vodafone Prepaid-UMTS-Stick nun für nur 10 Euro zu erhalten, ist also ein echtes Schnäppchen.

Um den Vodafone UMTS-Stick zu nutzen, stehen vier unterschiedlich lange Websessions zur Auswahl. Zum Preis von 49 Cent kann eine kurze 15-Minuten-Session gebucht werden. Für 3,95 Euro gibt es dann bereits 24 Stunden mobiles Internet und zum Preis von 12,95 Euro gibt es sogar schon 7 Tage. Für jede dieser Websessions gilt neben der zeitlichen Begrenzung jedoch auch eine Traffic-Grenze von einem Gigabyte. Wird diese Erreicht, wird die Session ebenfalls beendet. Als dritte Variante bietet Vodafone zudem noch eine 30-Tage-Flatrate für 39,95 Euro, bei der bis zu drei Gigabyte Daten übertragen werden können.

Der Vodafone Prepaid-UMTS-Stick eignet sich für all jene, die nur gelegentlich mobiles Internet benötigen und dafür keinen Vertrag abschließen möchten. Der Preis von nur 10 Euro, welcher noch bis zum 31. August gilt, ist auf jeden Fall unschlagbar günstig.

Direkt zum Vodafone Prepaid-UMTS-Stick

Congstar Prepaid UMTS Stick mit Tagesflatrate

Mit dem Congstar Prepaid UMTS Stick gibt es nun auch eine Tagesflatrate auf Prepaid-Basis im D1-Netz. Das Tochterunternehmen von T-Mobile bietet bereits seit langem Prepaidkarten fürs Handy, mit denen für 9 Cent pro Minute in alle Netze telefoniert werden kann. Nun also kann auch mobiles Internet für Notebook, Netbook aber auch ein Smartphone über Congstar genutzt werden. Denn die mit dem UMTS Stick gelieferte Prepaid Simkarte kann auch in einem Mobiltelefon genutzt werden, wobei dann für Telefonate und SMS der bekannte 9-Cent-Einheitstarif gilt.

Zum Start des neuen Angebots und bis zum 30.06.2010 ist der Congstar UMTS Stick zum Preis von 39,99 Euro erhältlich, wobei die Prepaidkarte ein Startguthaben von 10,00 Euro aufweist. Der reguläre Preis wird danach bei 59,99 Euro liegen, wobei dann auch nur noch 5,00 Euro Guthaben enthalten sind. Die Nutzung des Internet-Sticks kostet 2,49 Euro pro Kalendertag, wobei jeden Tag bis zu 500 Megabyte Daten per UMTS übertragen werden können. Bei Erreichen dieser Schwelle wird die maximale Übertragungsgeschwindigkeit auf GPRS-Niveau gedrosselt, was 64 Kbit/s im Downstream entspricht.

Ein Manko am Congstar Prepaid UMTS Stick ist das Fehlen von HSPA, Downloads können also nicht per HSDPA vorgenommen werden und auch HSUPA für den Upload steht nicht zur Verfügung. Datenübertragungen erfolgen somit nur per einfachem UMTS mit maximal 384 Kbit/s im Downstream. Hier sind andere Netzbetreiber großzügiger gegenüber ihren Prepaid- und Discount-Kunden. So kann sowohl beim Fonic Surfstick im O2-Netz als auch beim BILDmobil Surfstick im Vodafone-Netz HSPA genutzt werden.

Da UMTS bei allen solchen Surf-Sticks nur bis zu einem gewissen Volumen zur Verfügung steht und das mobile Internet unterwegs wohl eher zum Surfen als für größere Downloads genutzt wird, kann man in der Regel auf HSDPA verzichten. Dies umso mehr, da solch schnelles Internet gerade im O2-Handynetz bisher nur in Ballungszentren zur Verfügung steht. Demgegenüber ist das D1-Netz in Punkto UMTS und dem GPRS-Beschleuniger EDGE (bis etwa 200 Kbit/s) sehr gut ausgebaut, dies auch bereits in der Fläche.

www.congstar.de/internetstick

Der discoPLUS Prepaid Tarif

Mit discoPLUS gibt es nun einen weiteren Prepaid Anbieter, der sein Angebot speziell auf die Bedürfnisse von Smartphone-Besitzern ausrichtet. Dabei ähnelt der discoPLUS Prepaid Tarif stark dem Angebot von helloMobil, welches wir vor einem Monat bereits vorgestellt hatten. Diese Ähnlichkeit hat aber auch einen Grund: Beide Prepaidkarten nutzen das Handynetz von O2 und bieten eine Flatrate für mobile Datenübertragungen.

Mit der discoPLUS Prepaidkarte kann aber natürlich auch telefoniert werden und dies besonders preiswert, denn Gesprächsminuten in alle deutschen Netze kosten nur 8 Cent. Der gleiche Preis gilt ebenfalls für Kurzmitteilungen und auch dabei gilt der Preis von 8 Cent für SMS in alle Handynetze. Damit gehört dieser Discounter bereits zu den günstigsten Prepaid Anbietern in Deutschland. Alle weiteren Kosten sind im Grunde Standard: MMS kosten 39 Cent, die Abfrage der Mailbox ist kostenlos und Datenübertragungen kosten 49 Cent pro MB.

Und genau wegen den Kosten von 49 Cent pro MB für mobiles Internet eignen sich solche Discount-Prepaidkarten eigentlich nicht für den Einsatz in einem Smartphone, zumindest wenn der Besitzer die vielen Funktionen, die ein solches Mobiltelefon mit sich bringt, auch nutzen möchte. Ein Video bei YouTube ansehen, ein wenig im Netz surfen und vielleicht noch die neueste App laden – schnell wäre das Guthaben auf der Prepaidkarte aufgebraucht.

Deshalb bietet der discoPLUS Prepaid Tarif eine Besonderheit: Für 9,95 Euro pro Monat gibt es eine UMTS-Flatrate, bei der sämtliche Datenübertragungen inklusive sind. Man könnte 24 Stunden am Tag und das den ganzen Monat lang online sein und es würde keinen Cent extra kosten. Dabei bietet discoPLUS nicht nur GPRS und einfaches UMTS, wie es die meisten anderen Discounter machen, die dazu noch pro Megabyte abrechnen, bei discoPLUS ist sogar schnelles HSDPA mit bis zu 7,2 Mbit/s verfügbar. UMTS und HSDPA stehen zwar nur für maximal 200 MB Traffic pro Monat zur Verfügung, aber selbst wenn diese aufgebraucht wurden, kann unbegrenzt per GPRS weiter gesurft werden. Bei einem Preis von nur 9,95 Euro ist dies eine hohe Leistung.

Die discoPLUS Prepaidkarte kostet 9,95 Euro und kommt mit 5,00 Euro Startguthaben. Zur Einführung der neuen Marke gibt es bis zum 31. März sogar noch zusätzlich 50 Freiminuten, so dass das Startguthaben rechnerisch sogar 9,00 Euro beträgt.

www.discoplus.de